20 JAHRE SWENDIA AYURVEDA

 



Liebe Massagegäste, liebe Freunde,

Kaum zu glauben aber wahr, Swendia® Ayurveda gibt es jetzt schon 20 Jahr!

Ja, es ist wirklich so. Im Juni 2000 habe ich in Papenburg angefangen, meine erste und damals einzige Ayurvedamassage zu geben. Zwei Stunden Ganzkörpermassage aus indischer Familientradition. Einige kennen bereits meine Geschichte, wie ich zu Ayurveda gekommen bin. Ursprünglich hatte ich 1999 geplant, während des Studiums in der Sozialpädagogik für ein halbes Jahr nach Amerika zu gehen, um dort eine Art Praktikum im Bereich Public Health zu absolvieren. Das Thema Gesundheit sowie ganzheitliche Gesundheitsbildung hatte mich schon immer interessiert. Zumal ja auch meine eigene Gesundheitsgeschichte hierzu maßgeblich beigetragen hat. Dass ich dann aber wirklich durch eine zufällige Begegnung in einem Sonnenstudio anstatt nach Amerika nach Indien reisen würde, hätte ich mir nie erträumen lassen. Aber so ist das Leben, und meiner Intuition gefolgt habe ich mich auf das Abenteuer im wahrsten Sinne des Wortes eingelassen. Ich könnte an dieser Stelle nun über unzählige spannende Erlebnisse berichten, aber das würde den Rahmen sprengen.   

 

   Indien 1999                                                    Indien_Kerala_20199, mein erster Aufenthalt in Indien     

 

                                                                                                     Beinmassage1

          

 

Fakt ist: Seit diesem Aufenthalt in Indien und meinem ersten Privatunterricht mit Dr. Unnikrishnan (Agastyaa_Heritage_Ayurvedic_Centre) hat es mich bzgl. Ayurveda und Indien gepackt. Nächte lang haben mich die ayurvedischen Fachbücher gefesselt. Ich war so wissbegierig, dass ich mich immer wieder in der Zeit verlor. Meine Diplomarbeit habe ich über ganzheitliche Gesundheitsbildung mit Ansätzen der Ayurveda geschrieben, darüber immer mehr erfahren dürfen, wie pragmatisch und praktisch die Philosophie der Ayurveda im Alltag umzusetzen ist. Und gleich nach dem Diplom war für mich klar: Das soll mein Beruf, meine Berufung für mein Leben sein.

Es folgten diverse Weiterbildungen im Bereich Ayurveda, insgesamt zehn Aufenthalte in Indien, sowie ergänzend verschiedene Fortbildungen aus den Bereichen Fitness, asiatische Massagetechniken und Entspannung.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin so unendlich dankbar, dass ich die Kunst der Ayurveda, vorwiegend die Massagen, erlernen durfte und immer noch lernen und anwenden darf. Wie bereits oben geschrieben, es scheint meine Berufung zu sein.

Ebenso dankbar bin ich aber auch, dass Sie/Ihr mir über all die Jahre so treu geblieben sind/seid. Nur dadurch erst ist es mir möglich, meine Herzensarbeit weiterhin als Beruf durchführen zu können. Herzlichen Dank für all die tollen Begegnungen und den für mich inspirierenden Austausch mit Ihnen /Euch!

  

Ich freue mich sehr Sie/Euch hier in Ohlsdorf begrüßen zu können.

 

Herzliche Grüße,

Ihre/Eure Mechthild Weglage